Stuhlinkontinenz

Nosokomiale Infektionen – Ein wachsendes Problem

Nosokomiale Infektionen sind eine verbreitete Komplikation bei Krankenhausaufenthalten und werden mit einer höheren Morbidität - und Mortalitätsrate assoziiert.11 Diese Infektionen führen zu einer Verlängerung der Krankenhausverweildauer und steigern den Behandlungsaufwand sowie die Diagnostik, dies wiederrum hat höhere Kosten zur Folge.7,8

  • Direkte Folgekosten für erhöhten Diagnose- und Behandlungsaufwand von Nosokomialen Infektionen pro Jahr von ca. 230 Millionen Franken.3
  • Steigende Verweildauer um durchschnittlich 7 Tage.6
  • Bis zu 20 % der Krankenhauspatienten können sich mit Clostridium difficile infizieren.5
NOSO_Strategie_2019.png

C. Difficile – Isolieren, bevor es ausbricht

Flexi-Seal™ FMS ist ein geschlossenes System zur Minimierung einer Infektionsausbreitung durch die Eindämmung von infektiösem flüssigen/halbflüssigen Stuhl.

Es wurde wissenschaftlich in-vitro nachgewiesen, dass Flexi-Seal™ die Ausbreitung von C. difficile9,10 eindämmt. Das geschlossene System kann auch die Umgebungskontamination mit anderen potentiellen pathogenen Bakterien wie Extended-Spectrum Beta-Lactamase (ESBL) Bakterien und Methicillin-resistenter Staphylococus aureus (MRSA) minimieren.

 

 

Weitere Informationen zur Nationalen Strategie NOSO
erhalten Sie auf https://www.swissnoso.ch

 

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet um das beste Nutzer-Ergebnis zu erzielen. Wir möchten Informationen über das Nutzerverhalten erhalten und damit die Funktionalitäten verbessern. Die Cookies auf diesen Seiten werden ausschließlich für Traffic-Statistiken und zur Optimierung des Contents genutzt. In dem Sie auf unserer Website fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Sie können die Nutzung von Cookies blockieren: Cookie Anleitung

Erfahren Sie mehr: Cookie Richlinien